Wissen
Pater Andrzej Madej OMI – Missionar, Diplomat, Dichter
31.03.2017, 18:30 Polnisches Institut Wien

Pater Andrzej Madej wurde in Kazimierz Dolny geboren. Nach Beendigung der Grundschule trat er in den Orden der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria (OMI) ein, 1977 folgte seine Priesterweihe. Er studierte u.a. Philosophie an der Theologischen Hochschule in Obra und in Krakau sowie Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und an der Katholischen Universität Lublin. In den 1980er-Jahren war als Jugendseelsorger in ganz Polen bekannt; er nahm an der Licht-Leben-Bewegung teil und veranstaltete ökumenische Jugendtreffen und Evangelisierungstreffen beim Rockfestival in Jarocin. 1997 wurde er vom Papst Johannes Paul II. zum Superior der Missio sui iuris des Heiligen Stuhls in Turkmenistan ernannt. Pater Madej ist Autor von 26 literarischen Publikationen.

Im Gespräch mit Mag. Joanna Ziemska, Dolmetscherin und Vorsitzenden des Klubs der Professoren beim Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien, wird Pater Madej über Turkmenistan erzählen – über seine Bewohner, über polnische Akzente rund um die Wüste Karakum sowie über die katholische Mission in Asien. Er wird auch seine neuesten Gedichte präsentieren, denn – wie er selbst sagt – es wohnen zwei Seelen in seiner Brust: die eines Priesters und die eines Dichters. Er zitiert den großen polnischen Dichter Konstanty Ildefons Gałczyński: „Jeder schreibt, wie er vermag, Herr Redakteur!“.

Musikalische Umrahmung: Miriam Adefris (Harfe)

Veranstalter: Polnisches Institut Wien, Wiener-Krakauer Kultur-Gesellschaft, Arge Literarisches Übersetzen, Wien Kultur

Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61