TOURISMUS
Sommerreise – auf den Spuren des polnischen Unesco-Kultur und -Naturerbes
23.05.2017, 19:00 Polnisches Institut Wien

Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Kultur- und Naturerbe der Menschheit zu schützen und zu erhalten. Auf der Liste der Unesco-Welterbestätten sind derzeit 1.052 Stätten in mehr als 165 Ländern verzeichnet. In Polen gibt es 14 Objekte, darunter 13 Kulturerbe und ein Naturerbe: die Altstädte von Krakau, Warschau und Zamość, die Salzbergwerke Wieliczka und Bochnia, das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, der Białowieża-Urwald, die Ordensburg in Malbork, die mittelalterliche Stadt in Toruń, das Franziskaner-Kloster in Kalwaria Zebrzydowska, die Friedenskirchen von Jawor und Świdnica, Holzkirchen im südlichen Kleinpolen, der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, die Jahrhunderthalle in Breslau sowie Holzkirchen in den Karpaten.

Polen ist ein Land mit einer tausendjährigen Geschichte, mit reicher Tradition und einem imposanten Kulturgut. Eine Reise auf den Spuren der polnischen Kultur und seines Naturerbes ist ein Angebot für alle, die im Sommer die kulturelle Vielfalt Europas erleben wollen.

Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61