Wissen
Józef-Piłsudski-Museum in Sulejówek. Präsentation
20.03.2017, 18:30 Polnisches Institut Wien

Józef Piłsudski (1867–1935) war polnischer Politiker, Staatschef des unabhängigen Polens von 1918 bis 1922, erster Marschall der Zweiten Polnischen Republik 1920 und Mitbegründer des modernen polnischen Staates. Piłsudski gilt neben Fryderyk Chopin und Papst Johannes Paul II. als eine der berühmtesten und charakteristischsten Persönlichkeiten in der polnischen Geschichte. Das gesellschaftliche Ansehen, dessen er sich fortwährend erfreut, bleibt bis heute ein außergewöhnliches Phänomen. Heuer jährt sich der Geburtstag des Marschalls zum 150. Male, somit erklärte das polnische Parlament das Jahr 2017 zum Józef-Piłsudski-Jahr.

Das Józef-Piłsudski-Museum in Sulejówek wurde 2008 gegründet mit dem Ziel, das Vielseitige an der Person Marschall Piłsudskis zu präsentieren: seine politische Karriere, seinen persönlichen Wandel und die Dilemmas. Die komplexe Persönlichkeit Piłsudskis soll der jungen Generation nähergebracht werden – mit besonderer Hervorhebung jener Wendepunkte in seinem Leben, die für seine unschätzbare Rolle in der Geschichte Polens entscheidend waren. Durch diverse Bildungsprogramme und Öffentlichkeitskampagnen soll die Erinnerung an die Errungenschaften und den Nachlass des Marschalls wachgehalten werden.

Über das Museum und seine Tätigkeit spricht Krzysztof Jaraczewski, Enkel von Marschall Piłsudski und Direktor des Józef-Piłsudski-Museums.

Den Auftakt zur Präsentation des Museums bilden die Heilige Messe in der St. Josefskirche auf dem Kahlenberg und die Blumenniederlegung an der Piłsudski-Tafel am Sonntag, den 19. März 2017 um 12.00 Uhr.

Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61