Film
Jüdisches Filmfestival “The little Rose“
19.11.2011, 19:15 Votivkino, Wien

Nach der Filmvorführung Gespräch mit dem Regisseur Jan Kidawa-Błoński.
Moderation: Dr. Jérôme Segal

Der Film „The little Rose“ („Różyczka“) spielt in der Volksrepublik Polen in den Jahren 1967 bis 1968. Im Mittelpunkt steht ein gefährliches Spiel zwischen einem bekannten Schriftsteller, seiner jungen Frau und deren Liebhaber. Der Autor und Literaturprofessor Adam Warczewski erlebt eine Romanze mit der viel jüngeren attraktiven Kamila Sakowicz. Er weiß nicht, dass Kamila ein Doppelspiel treibt: Sie trifft heimlich einen Geheimdienstoffizier, in dessen Auftrag sie die Ansichten und die Kontakte Warczewskis ausspionieren soll, um ihn zu kompromittieren.
Die Handlung erinnerrt an die antisemitische Kampagne, die die polnische kommunistische Partei 1968 losgetreten hat. Warczewski wird sein „wahrer“ Name (Wejner) und die damit verbundene angebliche jüdische Abstammung zum Verhängnis.

PL 2010, 115 Min., OmeU

Regie: Jan Kidawa-Błoński
Drehbuch: Maciej Karpiński, Jan Kidawa-Błoński
Musik: Michał Lorenc
Darsteller: Andrzej Seweryn, Magdalena Boczarska, Robert Więckiewicz, Grażyna Szapołowska u. a.

Wiederholung am So., den 4. Dezember, um 15.30 Uhr im Kino De France

Adresse: Votivkino, Währinger Straße 12, 1090 Wien
Eintritt/Tickets: Votivkino 01/317 35 71
Weitere Infos: Jüdisches Filmfestival