Musik / Wissen
GenderMusicVoice: Die Stimme / Achse des Seins
22.09.2012, 16:00 Institut für Musikwissenschaft, Wien

Die Stimme, der intimste Ausdruck des Individuums, der „Spiegel der Seele“, ist Teil des Körpers und diesem zugeschrieben. Beim internationalen Symposium „GenderMusicVoice“, das im Institut für Musikwissenschaft vom 21. bis 23. September 2012 stattfindet, wird die Frage gestellt, ob die Unterscheidung zwischen männlicher und weiblicher Stimme auf einem natürlichen, körperlichen Unterschied der Geschlechter beruht und unveränderbar gegeben oder ob sie gesellschaftlich konstruiert ist.

Im Rahmen des Symposiums, bei dem u. a. über die Kastratenstimmen, den weiblichen Gesang in der Synagoge und über Männer in Frauenrollen im chinesischen Theater gesprochen werden wird, präsentiert das Theater ZAR aus Wrocław (Breslau) einen Stimm-Workshop und einen Vortrag von Jarosław Fret, dem Direktor des Grotowski-Institut in Wrocław, Regisseur und Mitglied der Theatergruppe ZAR.

Das Theater ZAR ist eine internationale Theatergruppe, die von Adepten des Grotowski-Instituts gegründet wurde. Zwischen 1999–2003 reisten diese mehrmals nach Georgien, um dortige traditionelle Lieder (aus der Zeit v. Chr.) zu sammeln und zu verarbeiten. („Zar“ ist der Name der Begräbnisgesänge aus dem Kaukasus.)

Vortrag: 16 Uhr

Workshop: 17.30

Adresse: Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien (Hof 9, Hörsaal 1), Spitalgasse 2, 1090 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei (Anmeldung erforderlich): monika.karall@univie.ac.at, Tel.: 01/ 42 77 44 201
Links: Symposium "GenderMusicVoice"