Diskussion
Korczaks Pädagogik heute
11.12.2012, 18:00 Polnisches Institut Wien

Der polnische-jüdische Arzt, Pädagoge und Schriftsteller Janusz Korczak (1878-1942) hat ein enormes Lebenswerk hinterlassen, das auf das Verstehen und Respektieren des Kindes gerichtet ist. Worum geht es in Korczaks Pädagogik, inwieweit ist diese noch heute relevant? Was bedeuten die Rechte der Kinder heute? Um diese Fragen zu diskutieren laden wir Sie zu der Veranstaltung des Polnischen Instituts Wien und der Österreichischen Janusz Korczak Gesellschaft.

Über Janusz Korczaks Pädagogik,  die Rechte der Kinder und den Kinderschutz sprechen:

Univ. Prof. Dr. habil. Renata Nowakowska-Siuta, Professorin für Didaktik und Schulpädagogik an der Christlich Theologischen Akademie Warschau-Prodekan Pädagogischer Fakultät. Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt International vergleichende Bildungsforschung an der Warschauer Universität. Doktorat (1998) an der Uni-Warschau Pädagogischer Fakultät, Habilitation (2009) an der Akademie von Spezialpädagogik in Warschau. Seit 1998 Wissenschaftlicher Assistentin an der Warschauer Universität. Expertin in Foundation for the Development of the Education System. Autorin von vielfältigen pädagogischen Publikationen.

Univ. Prof. Dr. Karl Garnitschnig, Studium der Theologie, Philosophie, Pädagogik. 1972 Assistent am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Wien, 1985 psychoanalytisch orientierte Therapie in freier Praxis. 2011 im Team für das Doktoratsstudium der Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien, Paris. Lehrgangsleitung und Dozent am Zentrum für Kultur und Pädagogik, Wien. Vorsitzender der Österreichischen Janusz Korczak Gesellschaft.

Tobias Richter, Pädagogik Studium, Ausbildung zum Waldorflehrer. 1972 –1991 Klassenlehrer, Fachlehrer und Oberstufenlehrer an der Rudolf Steiner Schule - Wien/Mauer. Seit 1980 in der Waldorflehrerausbildung in Österreich, Deutschland und Kroatien tätig.

Die Veranstaltung ist ein Teil des Janusz Korczak–Jahres 2012 ausgerufen von dem polnischen Parlament anlässlich des 100. Jubiläums der Gründung von Korczaks Waisenhaus.

Adresse: Polnisches Institut, Am Gestade 7, 1. Stock
Eintritt/Tickets: Anmeldung erforderlich (sekretariat.wien@instytutpolski.org oder Tel.: (1) 533 89 61)