Wissen
Ludwik L. Zamenhof – Erfinder des Esperanto
12.12.2015, 18:00 Polnisches Institut Wien

Wie schon in den Jahren zuvor, begeht das Polnische Institut Wien gemeinsam mit dem Österreichischen Esperanto-Verband  auch heuer den Geburtstag von Dr. Ludwik L. Zamenhof (15. Dezember 1859– 14. April 1917). In den Vordergrund des Treffens am 12. Dezember 2015 tritt wiederum die Person des polnisch-jüdischen Augenarztes, Philologen und vor allem Begründers der Plansprache Esperanto. Das Thema bietet sich geradezu von selbst an: Der 100. Esperanto-Weltkongress in Lille. Die Entstehung der Sprache Esperanto geht auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Es war seine Auffassung und Überzeugung, dass eine weltweite Verständigung möglich und wünschenswert ist, die Zamenhof dazu brachte, eine internationale Sprache zu entwickeln.

Univ.-Prof. Dr. Hans Michael Maitzen, Vertreter des Esperanto-Weltbundes uea bei den bei uno in Wien, wird an die berühmte Rede von Zamenhof während des ersten Esperanto-Weltkongresses im Jahr 1905 anknüpfen und über die Entwicklung der Esperantobewegung seither sprechen. Über den 101. Weltkongress in Nitra, Slowakei, wird der Vorsitzende des Ortskomitees, Petro Balazs berichten. Der Teamleiter der Sammlung für Plansprachen-Esperantomuseum der Österreichischen Nationalbibliothek, Mag. Bernhard Tuider wird über 10 Jahre des Museums im neuen Haus, Palais Mollard, sprechen. Traditionell werden Gäste aus den Nachbarländern erwartet.

Adresse: Polnisches Institut, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich 01/533 89 61