Film
„Pan Tadeusz“ – Stummfilm von Ryszard Ordyński (PL 1928)
02.05.2016, 19:00 Polnisches InstitutWien

Anlässlich des polnischen Nationalfeiertages am 3. Mai (Tag der Verfassung) zeigt das Polnische Institut den Stummfilm „Pan Tadeusz“ von Ryszard Ordyński (PL 1928, 128 min, poln. OF mit Übersetzung, gelesen von Stefan Gorski) nach dem gleichnamigen Verseepos von Adam Mickiewicz (1798-1855).

Der 3. Mai ist in Polen ein Nationalfeiertag und erinnert an die Verfassung vom 3. Mai 1791. Im Geiste der Aufklärung verfasst, ist sie die erste moderne geschriebene Verfassung in Europa und weltweit die zweite, nach jener der Vereinigten Staaten von Amerika von 1787.

Dem Stoff und seiner Bedeutung entsprechend ist es ein Monumentalwerk geworden, gedreht mit großem Budget und riesigem Aufwand. Bis vor kurzem glaubte man, der Film sei in den Wirren des Zweiten Weltkrieges verloren gegangen. Doch 2006 sind in Wrocław Filmrollen entdeckt worden, welche eine fast vollständige Rekonstruktion der über zweistündigen Originalfassung ermöglichten. Jetzt können wir miterleben, wie sich der bedeutendste Nationaldichter Polens, Adam Mickiewicz, im Pariser Exil an seine Heimat erinnert, die napoleonischen Truppen und mit ihnen die Hoffnung auf Freiheit und Unabhängigkeit heranziehen sieht und im Mikrokosmos Soplicowo eine Reihe von tragischen und komischen Figuren aufmarschieren lässt.


Das Projekt „Konservierung und Digitalisierung von Vorkriegsfilmen in der Nationalen Filmothek Warschau” wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen der Prioritätsachse 11 „Kultur und kulturelles Erbe“ des Operativen Programms Infrastruktur und Umwelt
kofinanziert.

Deutsche Fassung: Rainer Mende, Polnisches Institut Berlin / Filiale Leipzig

Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61