Film
„Krzysztof Kieślowski – Spuren und Erinnerung” Ausstellung & Gespräch
29.09.2016 - 14.10.2016 Polnisches Institut Wien
„Nicht das Ziel ist wichtig. Wichtig ist der Weg. Es ist wichtig, zu gehen…”

Anlässlich des 75. Geburtstages und 20. Todestages des großen polnischen Regisseurs Krzysztof Kieślowski (1941–1996) laden das Polnische Institut Wien und das Museum der Kinematografie in Łódź zur Ausstellung „Krzysztof Kieślowski – Spuren und Erinnerung“ und zum Gespräch mit Stanisław Zawiśliński, dem Biografen des Regisseurs, ein. Einige Tage vor seinem Tod sagte Krzysztof Kieślowski, dass er das Geheimnis, wie viel von ihm selbst in seinen Werken steckt, niemals verraten werde. Die aus vielen Fotos, Presseausschnitten, Plakaten, Rezensionen und Publikationen bestehende Ausstellung „Krzysztof Kieślowski – Spuren und Erinnerung“ gibt allen Cineasten Einblick in das private und berufliche Leben des Regisseurs. Das Material für die Ausstellung haben u.a. Maria Kieślowska, Marta Kieślowska, Zbigniew Preisner, Krzysztof Piesiewicz, Irena Strzałkowska, die Europäische Filmakademie, die polnische Nationalfilmothek, Film Polski Agencja Promocji, die Filmschule in Łodź und das Museum der Kinematografie, zur Verfügung gestellt.

Konzept der Ausstellung:
Stanisław Zawiśliński

Ausstellungskuratorin:
Krystyna Zamysłowska, Museum für Kinematografie in Łódź

Zu sehen bis 14. Oktober 2016.
Adresse: Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien
Eintritt/Tickets: Eintritt frei. Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61