Film
„Das gelobte Land“ von Andrzej Wajda
13.10.2016, 19:00 Filmhaus Kino am Spittelberg, Wien

Die Stadt Łódź bewirbt sich um die Ausrichtung der Weltausstellung EXPO 2022. Das Leitthema der Bewerbung und der Weltausstellung soll die Revitalisierung der alten Industriegebäude und der urbanen Gebiete sein, was sehr stark mit der Geschichte der Stadt verbunden ist.

Seine kulturelle und wirtschaftliche Blüte erlebte Łódź im 19 Jh., als die Stadt zu einem der wichtigsten europäischen Standorte der Textilindustrie wurde. Im Laufe des 20. Jahrhunderts geriet sie in eine tiefe Krise, die Textilfabriken mussten schließen, die Investoren zogen weg. Der Film „Das gelobte Land“ („Ziemia obiecana“) von Andrzej Wajda erzählt über die goldenen Ära des Frühkapitalismus und die zwischenmenschlichen Beziehungen in dieser harten Zeit. Drei Freunde, der Pole Karol, der Deutsche Maks und der Jude Moryc beschließen, gemeinsam in Łódź eine Fabrik zu bauen. Sie wollen schnell reich werden und versuchen mit Tricks und unsauberen Geschäften zu großem Geld zu kommen. Die Gier ist aber zu groß und die Freunde geraten in Schwierigkeiten…

Regie: Andrzej Wajda

Drehbuch: Tadeusz Kosarewicz nach dem gleichnamigen Roman des Literaturnobelpreisträgers (1924) Władysław Stanisław Reymont

Mit Daniel Olbrychski, Wojciech Pszoniak, Andrzej Seweryn, Kalina Jędrusik u. a.

Adresse: Filmhaus Kino am Spittelberg, Spittelberggasse 3, 1070 Wien
Eintritt/Tickets: Info und Karten: Eintritt frei, Zählkarten unter 01/ 533 89 61, sekretariat.wien@instytutpolski.org