© Polnisches Institut Wien
Film
„Agnus Dei – Die Unschuldigen“ von Anne Fontaine. FrauenFilmTage 2017
07.03.2017 Metro Kinokulturhaus, Wien

Am 7. März, am Vortag des Internationalen Frauentages, wurde im Rahmen der FrauenFilmTage 2017 und in Kooperation mit dem Polnischen Institut Wien das rührende Nachkriegsdrama „Agnus Dei – Die Unschuldigen“ von Anne Fontaine mit ausgezeichneten Darstellerinnen, u. a. Lou de Laâge, Agata Kulesza und Agata Buzek, gezeigt.

Gabi Frimberger (Festivalleiterin) und Mag. Rafał Sobczak (Direktor des Polnischen Instituts Wien) sprachen an dem Abend einführende Worte zum Film.

Der Film war durchwegs bewegend. Die junge französische Rotkreuzmitarbeiterin Mathilde betreut 1945 nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Polen französische Patienten. Eine Nonne führt sie zu einem Kloster, wo dringend Hilfe gebraucht wird. Ein Teil der Schwesternschaft ist schwanger, weil acht Monate zuvor Soldaten der Roten Armee über das Kloster hergefallen waren. Die unerfahrene Mathilde wird zur einzigen Hoffnung der Schwestern.