© Polnisches Institut Wien
Wissen
„Und Ihr seid zu mir gekommen …“ Zum 40. Jahrestag des Beginns des Pontifikats Johannes Paul II.
18.10.2018 Polnisches Institut Wien

Am 16. Oktober 2018 jährt sich der Beginn des Pontifikats Johannes Paul II. zum 40. Mal. Aus diesem Anlass erinnerte am 18. Oktober 2018 das Polnische Institut Wien im Rahmen der „Polnischen Kulturwochen“ zum 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens mit einem Vortrag von Prof. Dr. Wojciech Zyzak, Rektor der Universität Johannes Paul II. in Krakau, und einer Präsentation zum Elternhaus-Museum des Heiligen Vaters Johannes Paul II. von Pater Dr. Jacek Pietruszka an den polnischen Papst. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Mag. Rafał Sobczak, Direktor des Polnischen Instituts Wien.

In mehr als 26 Jahren Amtszeit hat der Papst drei Mal Österreich besucht: 1983, 1988 und 1998. An dem Abend erinnerte Prof. Dr. Wojciech Zyzak an die Leitgedanken aller drei Papstbesuche und die geistlichen Impulse. Der Papst hat während seiner drei Besuche acht der neun Bundesländer bereist. Die erste Reise 1983 fand anlässlich des gesamtösterreichischen Katholikentages in Wien statt. Bei der Europavesper auf dem Heldenplatz hat er gesagt: „Was dem europäischen Kontinent zur Einheit in der Vielfalt verholfen hat, war vor allem die Verbreitung des einen christlichen Glaubens.“ Der Papst stattete auch der Kirche St. Josef auf dem Kahlenberg und dem Wallfahrtsort Mariazell einen Besuch ab. Bei der zweiten Pastoralreise 1988 unter dem Motto „Ja zum Glauben – Ja zum Leben“ feierte Johannes Paul II. unter anderem eine Vesper im Wiener Stephansdom und besuchte das ehemalige KZ in Mauthausen in Oberösterreich. Während des letzten Papstbesuchs im Jahr 1998 fanden Gottesdienste im Salzburger Dom, im St. Pöltner Landhauspark und auf dem Wiener Heldenplatz statt.

Das Projekt wurde im Rahmen des 100. Jahrestages der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens durchgeführt.