© Polnisches Institut Wien
Kunst
Krakauer Krippenkunst - Ausstellung
12.12.2019 Polnisches Institut, Wien

Unter Beteiligung von Direktor des Polnisches Institut Wien, Rafał Sobczak, und Direktor des Muzeum Krakowa, Michał Niezabitowski, wurde in der Galerie des Polnischen Instituts die Ausstellung der Krakauer Krippen feierlich eröffnet. Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Krippen aus den Sammlungen des Krakauer Museums, von denen viele im Krakauer Krippenwettbewerb ausgezeichnet wurden.

An dem Abend präsentierte die Kuratorin der Ausstellung, Izabela Okręglicka, die Geschichte des Krakauer Krippenwettbewerbs und die im Polnischen Institut ausgestellten Objekte.

Die Tradition der Krippenherstellung in Krakau setzt sich seit dem 19. Jahrhundert fort. Ursprünglich wurden die Krippen von Handwerkern aus den damaligen Vororten von Krakau hergestellt. Die Krippen wurden von den Bürgern freiwillig gekauft, um ihre Häuser zu Weihnachten zu dekorieren. Seit 1937 findet der Krakauer Krippenwettbewerb statt, der vom Krakauer Museum organisiert wird. Jedes Jahr am ersten Donnerstag im Dezember bringen Krippenmacher ihre Werke auf den Hauptplatz und stellen sie auf die Stufen des Adam-Mickiewicz-Denkmals. Die Krippe wird von einer Jury aus Historikern, Ethnographen, Kunsthistorikern, Architekten und bildenden Künstlern bewertet. Jährlich nehmen rund 50 Krippenmacher am Wettbewerb teil.

Die Ausstellung im Polnischen Institut in Wien ist bis zum 15. Januar 2020 für die Besucher geöffnet.